0

heizkostenPro Haushalt werden ungefähr 70 Prozent der Energie fürs Heizen verbraucht. Wer in diesem Bereich seine Ausgaben verringern möchte, braucht nicht auf Behaglichkeit zu verzichten. Schon wenige leicht umzusetzende Maßnahmen helfen, die Heizkosten zu reduzieren, ohne dass Sie frieren müssen.

  • Im Wohn- und Arbeitsbereich reichen 20 °C für eine angenehme Raumtemperatur. Für Küche und Flur gelten 18 °C als ausreichend, im Schlafzimmer 16 °C. Jeder Grad mehr erhöht die Heizkosten um 6 Prozent.
  • Nutzen Sie dazu die Thermostatventile an den Heizkörpern. Sie halten die Temperatur für jeden Raum einzeln konstant und regeln die Heizung herunter, wenn beispielsweise die Sonne ins Zimmer scheint oder der Herd an ist. Ältere Heizungsanlagen, bei denen Thermostatventile noch nicht vorgeschrieben waren, lassen sich leicht damit nachrüsten.
  • Achten Sie darauf, dass die Heizkörper nicht durch Gardinen oder Möbel verdeckt sind, damit die Wärme sich verteilen kann.
  • Reduzieren Sie die Temperatur nachts um 5 Grad. Wenn Sie ein, zwei Tage nicht da sind, stellen Sie die Temperatur auf 15 °C, bei einem längeren Zeitraum auf 12 °C.
  • Lassen Sie nachts die Rollläden herunter bzw. schließen Sie Fensterläden und ziehen Sie die Vorhänge vor, um Wärmeverluste zu vermeiden.
  • Fürs Lüften gilt: Fenster weit öffnen, maximal 10 Minuten gut durchlüften, dabei die Heizung herunterdrehen, Fenster wieder schließen.
  • Wenn Heizkörper nicht mehr richtig oder nur zur Hälfte warm werden, kann das an Luft liegen, die sich darin angesammelt hat. Zum Entlüften das Ventil am Heizkörper aufdrehen und so lange eine Schüssel darunterhalten, bis Wasser austritt. Das Entlüftungsventil schließen und ggf. Wasser in die Heizkörper nachfüllen.
  • Ruß im Heizkessel erhöht den Brennstoffverbrauch um bis zu 5 Prozent. Lassen Sie Ihre Heizungsanlage regelmäßig warten – idealerweise einmal im Jahr vor Beginn der Heizperiode.
  • Dichten Sie insbesondere in älteren Häusern Fenster und Türen gegen Zugluft ab. Hinter den Heizkörpern können Sie zusätzlich isolierende Platten oder Folien anbringen, durch die die Heizungswärme ins Zimmer zurückgestrahlt wird.
  • Schalten Sie elektrische Heizlüfter oder Radiatoren nur im Ausnahmefall ein, sie setzen lediglich ein Drittel des Energieverbrauchs in Wärme um.

Weitere Informationen:
Tipps zur Wärmeenergieeinsparung (Webseite des BUND, Landesverband Baden-Württemberg)

Kommentare sind deaktiviert.