0

Sie gehört zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. Inzwischen wird jeder vierte Arbeitnehmer im Laufe seines Lebens irgendwann berufsunfähig. Und wer aufgrund Krankheit oder Unfall seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, der verdient kein Geld mehr. Schnell droht der finanzielle Ruin, im schlimmsten Fall für die ganze Familie.

Wenig Hilfe vom Staat
Wenn Sie nach 1960 geboren sind, dann erhalten Sie bei Berufsunfähigkeit vom Staat nur noch die Erwerbsminderungsrente. Diese ist jedoch so gering, dass Sie damit Ihren Lebensstandard nicht halten können. Ohne eine private Absicherung werden Sie zum Sozialfall. Sind Sie dabei der Hauptverdiener einer Familie, droht dieser der soziale Abstieg. Aber nicht nur Arbeitnehmer können berufsunfähig werden. Auch Studenten, Hausfrauen und Freiberufler sollten sich unbedingt gegen Berufsunfähigkeit versichern. Eine Hausfrau, die sich nicht um ihre Kinder kümmern kann, benötigt dafür fremde Hilfe. Ein berufsunfähiger Student wird niemals arbeiten gehen und eigenes Geld verdienen. Ihn trifft es besonders hart. Denn die Hilfe vom Staat erhalten nur Arbeitnehmer, die mindestens fünf Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben. Er erhält demnach nichts.

Beitrag und Höhe
Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung legen Sie selbst einen Betrag fest, den Sie im Versicherungsfall monatlich in Form einer Rente erhalten möchten. Er sollte in etwa so hoch sein, dass Sie weiterhin Ihren Lebensstandard halten können. Dabei können Sie die zu erwartende Erwerbsminderungsrente vom Staat mit berücksichtigen. Der Beitrag richtet sich neben der Rentenhöhe auch nach Ihrem Geschlecht, Ihrem Beruf, dem Alter und vor allem nach Ihrem Gesundheitszustand. Haben Sie Vorerkrankungen, können diese zu einem Beitragszuschlag oder einem Risikoausschluss aus dem Versicherungsschutz führen. Aus diesem Grund ist ein früher Abschluss der Versicherung immer gut. Junge Menschen profitieren aufgrund des geringen Eintrittalters dauerhaft von einer günstigen Prämie. Außerdem liegen dann meistens noch nicht viele Vorerkrankungen vor, die den Beitrag teuer machen.

Berufsunfähigkeitsversicherung existenziell wichtig
Neben den laufenden Kosten sollten Sie auch immer berücksichtigen, dass Ihnen im Fall einer Krankheit oder eines Unfalles weitere Kosten entstehen können. Die Berufsunfähigkeitsversicherung hilft dabei auch Kosten für Rehabilitationsmaßnahmen zu begleichen oder einen nötigen Umbau für eine behindertengerechte Wohnung oder eines Auto zu finanzieren.

Kommentare sind deaktiviert.