0

Dass für das Alter auch privat vorgesorgt werden muss, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Problematisch ist für die meisten Bürger aber die Wahl der richtigen Produkte. Besonders bei der Riester-Rente gibt es erhebliche Unterschiede bei der Qualität der Verträge, weil es bisher an wirksamen Kontrollmechanismen gefehlt hat. Um die Vor- und Nachteile für die Kunden besser nachvollziehbar zu machen, fordern Experten daher schon lange entsprechende Maßnahmen. So hat die Zeitung Finanztest für die im Oktober erscheinende Ausgabe einen Vergleich von Riester-Produkten durchgeführt. Die Ergebnisse wurden vorab veröffentlicht und zeigen ein vernichtendes Urteil. Von 29 getesteten Angeboten wurden lediglich fünf mit der Note „gut“ bewertet.

Gesetzentwurf sieht mehr Transparenz vor

Die Bundesregierung will jetzt auf die Kritik an Riester reagieren und einen sogenannten Riester-Check einführen. So hat das Kabinett einen entsprechenden Entwurf beschlossen, der den Kunden die Bewertung der verschiedenen Angebote erleichtern soll. Damit sollen die Versicherer gezwungen werden, mehr Transparenz in ihre Geschäfte mit der Altersvorsorge zu bringen. Die Regierung plant demnach, dass die Versicherer in all ihren Riester-Verträgen eine zentrale Übersicht einbinden müssen, die Auskunft über die wichtigsten Eckdaten und Kennzahlen geben. Dem Gesetzentwurf zufolge sollen sie bei allen Anbietern gleich gestaltet sein, um den Vergleich zu vereinfachen.

Unabhängige Überprüfung der Angaben

Der Riester-Check wird so wichtige Daten wie Kosten, voraussichtliche Rendite und nicht zuletzt das Risiko enthalten, auf das sich der Kunde gegebenenfalls einlässt. Für die Bewertung der Risiken soll ebenfalls eine einheitliche Skala sorgen. Um zu verhindern, dass die Versicherungsanbieter irgendwelche Mondangaben machen, ist die Überprüfung und möglicherweise auch eine Berechnung der Angaben durch unabhängige Stellen vorgesehen. Dies soll der gängigen Praxis einen Riegel vorschieben, nach der viele Anbieter bei der Bewertung von Risiko und Rendite-Erwartungen stets von den jeweils günstigsten (aber nicht unbedingt realistischsten) Bedingungen ausgehen. Ob der Riester-Check die Auswahl der Produkte in der Praxis tatsächlich vereinfacht, bleibt abzuwarten. Ein Schritt in die richtige Richtung scheint er allemal zu sein.

Kommentare sind deaktiviert.