0

Wie jedes Jahr überschlagen sich auch diesen Herbst die Autoversicherer mit ihren Werbespots und Anzeigen, die alle nur eine Botschaft vermitteln: Wechseln Sie Ihre Kfz-Versicherung! Im Prinzip eine gute Empfehlung, denn Fachleute gehen davon aus, dass ein erheblicher Teil der deutschen Autofahrer sehr viel mehr für seine Kfz-Versicherung zahlt als notwendig.

Hochsaison für Wechselangebote

Der Grund für die jährliche Wechselsaison ist einleuchtend. Fast alle Verträge der Kfz-Versicherungen laufen jeweils ein Jahr vom 1. Januar bis zum 31 Dezember. Eine Kündigung ist somit in der Regel bis Ende November möglich. Aber natürlich gibt es auch Ausnahmen. Erhöht eine Versicherung die Beiträge, besteht unabhängig vom Zeitpunkt der Erhöhung grundsätzlich ein Sonderkündigungsrecht, das der Versicherte wahrnehmen kann. Im Regelfall ist jedoch der Herbst die Zeit, in der die meisten Autofahrer über einen Wechsel nachdenken sollten.

Woher kommen die Unterschiede?

Die Tarife für eine Autoversicherung sind vielschichtig und setzen sich aus diversen Faktoren zusammen. Eine einfache Pauschalempfehlung für „die“ billigste Autoversicherung kann es daher nicht geben, zumal auch der Wohnort und der Fahrzeugtyp eine Rolle spielen. Nicht zuletzt beeinflusst der Fahrer aber auch selbst die Höhe der Beiträge. Zum einen natürlich durch seine Schadenfreiheitsklasse, die mit jedem (unfallfreien) Jahr günstiger wird; zum anderen durch die Nutzung bestimmter Rabattangebote. Diese Rabatte werden von den meisten Versicherern inzwischen angeboten und umfassen neben Dingen wie Garagenstellplatz oder jährlicher Kilometerleistung auch persönliche Umstände. So werden bestimmte Alters- oder Berufsgruppen vom Risiko her günstiger bewertet und können von den jeweiligen Rabatten profitieren. Wichtig ist hierbei allerdings, dass die gewählten Rabatte auch der Wirklichkeit entsprechen – hat man keine Garage, sollte man nicht angeben, einen solchen Stellplatz zu besitzen. Ändern sich Umstände (z.B. höhere Kilometerleistung als erwartet), sollte die Versicherung stets informiert werden.

Sparen ist einfach

Besonders ältere Autofahrer verzichten gerne auf einen Wechsel, weil sie mit ihrer Versicherung immer zufrieden waren. Doch häufig sind diese Kunden es, die deutlich zu viel zahlen. Denn Bestandskunden werden meist schlechter gestellt als Neukunden und profitieren nicht von neuen Rabattangeboten. Immerhin kann schon ein Anruf beim alten Versicherer unter Hinweis auf einen günstigeren Mitbewerber den Beitrag etwas senken, wenn man wirklich keinen anderen Anbieter haben möchte. Bei einem echten Wechsel sind allerdings nicht selten bis zu 60 Prozent Ersparnis drin. Während die Kfz-Haftpflichtversicherungen sich in den Leistungen nur selten unterscheiden, sind die Vertragsbedingungen bei den Kasko-Versicherungen oft unterschiedlich. Hier sollte also nicht nur der Preis, sondern auch die Leistung entscheiden, damit man beispielsweise nicht auf einem Wildschaden sitzen bleibt.

Kommentare sind deaktiviert.