Alterseinkünftegesetz

Mit dem am 1. Januar 2005 in Kraft getretenen Alterseinkünftegesetz wurde durch die Änderung einer Vielzahl von Einzelgesetzen die einkommensteuerrechtliche Behandlung von Altersvorsorgeaufwendungen und Altersbezügen neu geregelt sowie die nachgelagerte Besteuerung von Renten eingeführt. Ziel des Gesetzes ist die Entlastung der gesetzlichen Rentenversicherung, die steuerliche Gleichbehandlung aller Alterseinkünfte sowie die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die private und die betriebliche Altersvorsorge. Hierzu fördert der Staat fördert vor allem private Vorsorgeformen, die eine lebenslange Rente bieten.