Gesetzliche Krankenversicherung

Die gesetzliche Krankenversicherung (Abk.: GKV) gehört neben der Renten-, Arbeitslosen-, Unfall- und Pflegeversicherung zum deutschen Sozialversicherungssystem. Sie basiert auf dem Umlageverfahren und kommt für die durch Krankheit entstehenden Kosten für alle Personen auf, die der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht unterliegen. Wer die Versicherungspflichtgrenze überschreitet, kann unter bestimmten Voraussetzungen freiwillig Mitglied der gesetzlichen Krankenkasse werden bzw. bleiben. Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung sind im fünften Buch des Sozialgesetzbuches (SGB V) beschrieben. Personen, die nicht der GKV zugeordnet sind, müssen sich in einer privaten Krankenversicherung versichern.