Gesetzliche Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung als Teil der Sozialversicherung hat die Aufgabe, bei Arbeitsunfällen (auch auf dem Weg zur und von der Arbeit) und Berufskrankheiten die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit von Arbeitnehmern wiederherzustellen und Versicherte sowie Hinterbliebene durch Geldleistungen zu entschädigen. Auch Kindergartenkinder, Schüler und Studenten sind gesetzlich unfallversichert. Die Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung werden vom Arbeitgeber gezahlt. Selbstständige und Freiberufler können eine freiwillige gesetzliche Unfallversicherung abschließen. Träger der gesetzlichen Unfallversicherung sind gewerbliche und landwirtschaftliche Berufsgenossenschaften sowie Unfallkassen.