Wohngebäudeversicherung

Eine Wohngebäudeversicherung schützt den Gebäudeeigentümer vor Risiken, die sich aus Brand, Sturm und Leitungswasserschäden ergeben. Versicherungsgegenstand ist das Wohngebäude inklusive Hauselektrik, Heizungsanlagen, Rohrleitungen, Regenrinnen etc. Alle beweglichen Gegenstände im Gebäude sind nicht über die Wohngebäudeversicherung abgesichert, hierfür ist die Hausratversicherung zuständig. Die Wohngebäudeversicherung deckt die Kosten für Wiederaufbau oder Sanierung des Gebäudes sowie weitere Kosten wie zum Beispiel einen eventuellen Mietausfall. Die Wohngebäudeversicherung ist zwar keine Pflichtversicherung, wird künftigen Eigentümern vor der Finanzierung einer Immobilie von Banken aber häufig nahegelegt.