Hausratversicherung

Feuer, Wasser, Hagel oder Einbruch – wer kommt eigentlich dafür auf, wenn Ihre Einrichtung durch eine dieser Ursachen beschädigt wird oder wegkommt? Zunächst einmal niemand. Denn über die Wohngebäudeversicherung eines Vermieters oder Hausbesitzers sind nur Schäden am Haus, an der Wohnung selbst abgesichert.Für alle beweglichen Gegenstände in der Wohnung ist die Hausratversicherung zuständig. Sie sichert Ihren gesamten Hausrat zum Neu- bzw. Wiederbeschaffungswert ab. Allgemein wird die Hausratversicherung daher als eine der wichtigsten Versicherungen im privaten Bereich angesehen. Doch Achtung: Die Beiträge für Hausratversicherungen können sich bei weitgehend gleichem Schutz von Anbieter zu Anbieter beträchtlich unterscheiden.

Vor was schützt die Hausratversicherung?

Die Hausratversicherung erstattet die Kosten für Schäden, die durch Feuer (Brand), Leitungswasser (Rohrbruch), Blitzschlag, Ex- und Implosion (Gasherd, TV-Gerät), Sturm (ab Windstärke 8) und Hagel, Einbruchdiebstahl, Vandalismus und Raub entstehen. Was dabei genau unter den einzelnen Schadensursachen zu verstehen ist, ist in den Versicherungsbedingungen festgelegt. Es ist also wichtig, vor Abschluss einer Hausratversicherung Vergleiche anzustellen.

Was ist über die Hausratversicherung versichert …

Die Hausratversicherung umfasst Einrichtungsgegenstände wie Möbel, Teppiche, Gardinen sowie Gebrauchsgegenstände (Geschirr, Kleidung, Elektro(nik)geräte, Werkzeug) und Verbrauchsgegenstände (Lebensmittel). Falls Sie in einer Mietwohnung leben, ist auch Ihre Waschmaschine, die in einem Gemeinschaftskeller steht, versichert. Darüber hinaus alles, was sich in Nebenräumen oder -gebäuden auf dem gleichen Grundstück befindet, die von Ihnen allein genutzt werden: in Ihrem Keller, dem Abstellraum … Gegenstände aus Ihrer Garage sind ebenfalls versichert, sogar wenn sich die Garage nicht direkt auf dem Grundstück, aber in der Nähe befindet.

Schließlich deckt eine Hausratversicherung auch Folgekosten, wie etwa Aufräumarbeiten oder Hotelkosten ab, die aufgrund des Schadensfalls auf Sie zukommen können.

… und was nicht?

Fahrräder sind vom Versicherungsschutz – außer bei alten Versicherungsverträgen – allerdings ausgenommen. Hierfür bieten die meisten Versicherer Erweiterungen oder Zusatzversicherungen an. Ähnliches gilt für Wertsachen oder wenn Ihnen im Urlaub etwas geraubt wird, denn dann kommt die Hausratversicherung in der Regel nur bis zu einer bestimmten Summe auf.

Alles, was fest verbaut ist, zum Beispiel Markisen oder Einbauschränke, ist ebenfalls nicht über die Hausratversicherung versichert. Hier greift zwar in der Regel die Wohngebäudeversicherung, aber nur dann, wenn der Vermieter so etwas eingebaut hat und nicht Sie.

Was kostet eine Hausratversicherung?

Berechnungsgrundlage für die Höhe der Versicherungssumme ergibt sich normalerweise aus einem durchschnittlichen Wiederbeschaffungswert von derzeit 650 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Individuell lassen sich höhere oder niedrigere Versicherungssummen vereinbaren, wenn Ihr Hausrat weniger oder mehr wert ist.

Die jährlichen Beiträge für eine Hausratversicherung können recht unterschiedlich sein, denn außer dem Wert des Hausrats spielen auch Faktoren wie die Größe der Stadt und die Einbruchswahrscheinlichkeit in dem Viertel, in dem Ihre Wohnung liegt, eine Rolle. Hinzu kommen verschiedene Erweiterungsmöglichkeiten, denn z. B. Wertsachen werden von der Hausratversicherung oft nur zu einem Bruchteil abgedeckt.

Darüber hinaus sind aber auch die Beitragsunterschiede zwischen den einzelnen Versicherern beträchtlich. Laut Stiftung Warentest vom 23.12.2008 kann es sich dabei für eine Durchschnittswohnung von 80 Quadratmetern in Köln um eine Differenz bis zu 250 Euro handeln – und das bei gleichem Leistungsumfang.

Tipps und Hinweise, die sich rechnen:

Generell gilt: Je mehr Ihre Wohnungseinrichtung wert ist, desto sinnvoller ist eine Hausratversicherung.

Falls Sie bereits eine Hausratversicherung haben, bietet das größte direkte Einsparpotential möglicherweise ein Versicherungswechsel.

Denken Sie daran, die Versicherungssumme anzupassen, wenn Ihr Hausrat wertvoller geworden ist oder Sie in eine größere Wohnung umgezogen sind. Sonst kommt die Hausratversicherung im Schadensfall nur bis zu der vorher vereinbarten Summe auf.

Wenn Sie beispielsweise ein besonders wertvolles Musikinstrument oder Kunstwerk besitzen, empfiehlt sich unter Umständen eine Spezialversicherung.

Für junge Leute: Wenn Sie sich in der Ausbildung oder im Studium befinden, ist Ihr Hausrat möglicherweise noch über Ihre Eltern mitversichert sind, auch wenn Sie gerade nicht dort wohnen. Fragen Sie sicherheitshalber bei deren Hausratversicherung nach, bevor Sie eine eigene abschließen.

Und falls Sie in einer Wohngemeinschaft leben, braucht nur einer der Mitbewohner eine Hausratversicherung abzuschließen. Hierüber ist die Einrichtung der anderen dann auch versichert.